Der hybride Events

BLOG

Der Livestream als Motor für Dein digitales Event

Ein dig­i­tales Event und der tech­nis­che Bedarf — da ist es immer ein biss­chen so, wie mit der Antwort auf die Frage: „Was kostet ein Auto?“. Es startet von… und geht bis… – das ist für Kun­den und Inter­essen­ten oft­mals wenig befriedi­gend. Aus der Erfahrung mit Stream­ing Events her­aus jedoch ähn­lich schw­er zu beant­worten. Let­zten Endes begin­nt es mit der Rück­frage: „Was willst Du haben? Einen Tra­b­bi oder einen Porsche?“.

Grund­sät­zlich ist die tech­nis­che Grund­lage für ein dig­i­tales Event der Livestream. Hier wer­den die Kam­er­aauf­nah­men und Inter­ak­tio­nen des Events an die Teil­nehmer über­mit­telt. Der Stream wird über das Inter­net gesendet und bei den Teil­nehmern am Bild­schirm emp­fan­gen. Damit ist der Livestream der Motor eines dig­i­tal­en Events und – um im Bild zu bleiben – das Inter­net sein Treibstoff.

Digitales Event: Anforderungen an das Internet

In erster Lin­ie ist bei der Inter­netverbindung in der gewählten Stream­ing Loca­tion vor allem die Upload-Rate wichtig. Diese Rate ist vie­len Kun­den im ersten Moment häu­fig nicht präsent. Ver­ständlich, denn im alltäglichen Gebrauch des Inter­nets kommt es uns vor allem darauf an, eine hohe Down­load­rate zu haben, um beispiel­sweise Filme ruck­el­frei strea­men zu kön­nen oder Dat­en schnell zu laden. Dementsprechend ist üblicher­weise bei reg­ulären Inter­netleitun­gen die Down­load­rate höher, als die Upload Rate. Doch diese bei­den Werte sollte man bei der Pla­nung eines dig­i­tal­en Events nicht verwechseln!

Mal konkret – soweit es geht
Als grobe Ori­en­tierung sind für einen Stream ca. 15 Mbit/s Upload Rate ein guter Richtwert. Darin ist schon ein Puffer für beispiel­sweise zusät­zliche Inter­ak­tion­stools ein­gerech­net. Zum Ver­gle­ich: Bei der Zuschal­tung eines Talk­gastes in den Stream via Zoom kann man mit einem zusät­zlichen Bedarf von 6 Mbit/s rech­nen. Ja nach Loca­tion ste­ht für den Event-Stream nach Möglichkeit ein exk­lu­siv­er Zugang zur Inter­netleitung zur Ver­fü­gung. So kann am besten sichergestellt wer­den, dass die Daten­rate auch gle­ich­bleibend für den Livestream zur Ver­fü­gung ste­ht. Dieser Zugang sollte zur verbesserten Sta­bil­ität via LAN hergestellt wer­den. Gle­ich­es gilt für die Inter­netverbindung der Gäste, die über Zoom in den Event-Stream zugeschal­tet werden.

Die Wahl des Streaming Dienstleisters

  • Ober­ste Pri­or­ität: Die Sta­bil­ität des Streams!
  • Schnittstel­len­möglichkeit­en für den Ein­satz der gewählten Stream­ing-Soft­ware und zusät­zlich­er dig­i­taler Tools 
  • eine ein­fach zu bedi­enende Chat­funk­tion sollte dazu gehören
  • indi­vidu­ellen Gestal­tungsmöglichkeit­en in der Optik des Streams sind sehr unter­schiedlich je Anbieter

Kosten­lose Stream­ing Anbi­eter
Der Vorteil an Kosten­losen Stream­ing Dien­stleis­tern — wie z.B. YouTube live — ist die enorm große Nutzer­ba­sis, sowie die Möglichkeit zur ein­fachen Ein­bet­tung auf der eige­nen Web­site.
Dabei darf auf keinen Fall vergessen wer­den, dass sie automa­tisch auch die Rechte an den Videoin­hal­ten erhal­ten und Wer­beanzeigen schal­ten kön­nen, auf die der Ver­anstal­ter kein­er­lei Ein­fluss hat. 

Kostenpflichtige Stream­ing Anbi­eter
Als Alter­na­tive empfehlen wir für B2B-Zwecke daher kostenpflichtige Anbi­eter wie bspw. Vimeo. Sie bieten: 

  • indi­vidu­ellere Sicher­heit­se­in­stel­lun­gen und 
  • einen größeren Funktionsumfang

Doch Achtung!
Sowohl die Haf­tungsauss­chlusskri­te­rien und die Daten­sicher­heit des Providers kön­nen sehr unter­schiedlich aus­fall­en, sowie auch ist der tech­nis­che Sup­port im Fall der Fälle bei einem Anbi­eter im Aus­land nicht immer ein­fach erre­ich­bar, wenn es tat­säch­lich ein­mal brennt.

Der eigene Stream­ing Serv­er macht hier­bei den entschei­den­den Unter­schied! Du behältst die voll­ständi­ge Kon­trolle des Livestreams, der Inhalte und ver­traulich­er Dat­en bei deinem dig­i­tal­en Event.

5 Punk­te warum diese Vorteile den höheren Preis überwiegen:

  • der Stream wird bei dementsprechend spezial­isierten Stream­ing Tech­nik­di­en­stleis­tern gebucht
  • Serv­er an deutschen Standorten
  • DSG­VO-kon­former Datensicherung
  • leicht erre­ich­baren Techniksupport 
  • optisch kom­plett auf das Design des Kun­den indi­vid­u­al­isier­bare Stream­ing Optik 

Näch­ste Woche erwarten Euch Tipps und Tricks rund um das The­ma
“Was es bei der Wahl der Plat­tform für ein dig­i­tales Event zu beacht­en und unter­schei­den gibt”.

Bis dahin – bleibt flexibel 

Euer Ralf Schmitt
und das Team der Impulspiloten 

Diese Beiträge kön­nten Dir auch gefallen:

Vielen Dank, Ihre Nachricht wurde übermittelt.