Heute habe ich im Experten-Talk der Impulspiloten Mona Schnell bei mir zu Gast. Sie ist Journalistin, Autorin und Expertin für Öffentlichkeitsarbeit. Mit ihrer Agentur MoCa2gether ist sie speziell auf die Sparte der Künstler-PR ausgerichtet. Ihre Kunden reichen von Entertainern, über Bands und Vortragsrednern. Zusätzlich betreibt Mona mit den „Montagshappen“ einen journalistischen Themendienst rund um den (Berufs-) Alltag. Sie wird uns einen Einblick geben, was gute Künstler-PR eigentlich ausmacht und worauf Ihr im ersten Schritt besonders achten solltet. 

Schaut Euch gerne das Video mit dem kompletten Interview an, oder lest den Blog mit der Zusammenfassung der wichtigsten Punkte des Gesprächs mit Mona. 

Was Leser wollen – Authentizität

Man kann es nicht oft genug sagen: Authentizität ist der Schlüssel zu den Herzen der Zuschauer und Fans – und damit auch zu mehr Aufmerksamkeit. Daher sollte eine wirkungsvolle PR-Strategie auch genau hier ansetzen. Die Öffentlichkeitsarbeit für einen Künstler sollte ihn vor allem so präsentieren, wie er tatsächlich auch auf der Bühne ist. Bei mehr als einem Talent oder Wirkungskreis eines Künstlers gilt es, ein passendes Leitmotiv zu finden, wie zum Beispiel bei Matze Knop als Comedy-Entertainer. 

Darüber hinaus sollten die Informationen natürlich dort präsent sein, wo sich auch die entsprechende Zielgruppe aufhält. Als grobe Richtschnur gilt: Jüngere Menschen sind eher über Online-Medien und Social Media zu erreichen, älteres Publikum interessieren hingegen zum Beispiel auch Talkshows und Tageszeitungen. 

Was Journalisten wollen – Relevanz 

Generell haben Leser und besonders Journalisten, die unzählige Anfragen zu Veröffentlichungen bekommen, eine kurze Aufmerksamkeitsspanne. Daher sollten die entsprechenden Texte möglichst knapp sein und die wichtigsten Informationen unbedingt am Anfang stehen. 

Der Text sollte für die Leser des entsprechenden Mediums relevant sein und ihr Interesse wecken, indem er einen Mehrwert bietet. 

Was gilt es speziell bei der Künstler-PR zu beachten?

Musik-PR

In der Öffentlichkeitsarbeit für Musiker und Bands geht es heute, im Gegensatz zu früher, weniger um PR für die eigentliche Musik als Produkt oder die Promotion von neuen Musikvideos. Auch hier steht die Persönlichkeit des Künstlers im Vordergrund. Dazu werden Themen, die den Künstler besonders ausmachen aufgegriffen und emotionale Erlebnisse in den Fokus gestellt um für Sichtbarkeit zu sorgen. 

Speaker-PR

Das Expertenthema eines Speakers sollte so aufbereitet werden, dass es für die Zielgruppe relevant wird. Das gelingt am besten, wenn das Thema sich auf viele Bereiche des Lebens anwenden lässt. Um dann auch tatsächlich gehört zu werden empfiehlt es sich ganz bewusst aktuelle Aufhänger zu finden, zu denen das Thema in den gewählten Medien einen Mehrwert für den Leser schafft. 

Wir hoffen, Ihr konntet den ein oder anderen Tipp für Euch mitnehmen. Bleibt flexibel

Euer Ralf Schmitt und das Team der Impulspiloten

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen:

5 Ideen für eine hybride Weihnachtsfeier

Online-Events: 5 Learnings

30 Minuten Digitale Events – das Praxishandbuch ist da!