Hybride Events bieten aufgrund ihres technischen Unterbaus viele neue Möglichkeiten, sich seinen Zuschauern zu präsentieren. Nicht alle davon sind auch unbedingt nützlich und zielführend. Wo es tatsächlich sinnvoll ist, tiefer in die technische Trickkiste zu greifen und wo du andererseits tolles Material hast, um Dein Event authentisch zu gestalten verraten wir Dir mit den folgenden 4 Tipps damit hybride Events in der Optik punkten.

#1 Ästhetik – Dein Zuschauer soll Lust haben hinzugucken

Wir alle sind ein wenig Onlinemüde. Videocalls gehören für viele Menschen schon fast zum Arbeitsalltag. Umso wichtiger, dass ein digitales Event auch seiner Bezeichnung gerecht wird und als ein herausragendes Ereignis wahrgenommen wird. Bei  teilhybriden oder hybriden Events wird aus einem Streamingstudio heraus gesendet. Mit einer sehr guten Bildqualität in HD erreichst du bei Deinen Zuschauern schon einmal ein hochwertiges TV-Feeling.
Auch auf die Ausgestaltung des Studios sollte einige Mühe verwendet werden. Das Design sollte zur Zielgruppe und zum Thema der Veranstaltung passen. Dabei reicht die Spanne vom Sperrholztresen mit trendy Grünpflanzen bis 4×12 Meter großer Hintergrundscreen im Tagesschaustil und darüber hinaus. Einen guten und verhältnismäßig günstigen Effekt bekommt man mit einem bedruckten Hintergrund im Corporate Design des Veranstalters.

Auch farbiges Licht schafft als günstiges Designelement schnell eine besondere Atmosphäre. Es unterstützt die allgemeine Optik und wertet auch schlichte Locations effektvoll auf.

#2 Authentizität schafft Vertrauen

Virtuelle Hintergründe und der Einsatz von Green Screens sind auf den ersten Blick eine einfache und kreative Möglichkeit ein Setting kostengünstig zu gestalten. Allerdings vertreten wir aus der Praxiserfahrung heraus die Meinung, dass ein hybrides Event lieber authentisch gestaltet werden sollte. Eine Hightech-Optik wirkt oft steril und wird als zu technisch wahrgenommen. Darüber hinaus wirk Perfektion häufig unnahbar. Bei einem digitalen Event eine größtmögliche Nähe über die Distanz herzustellen ist für uns einer der wichtigsten Faktoren. Daher nutzen wir wann immer es geht Locations, bei unseren Kunden direkt vor Ort. Dabei hatten wir schon tolle Settings wie:

Diese Locations bieten einen wichtigen Wiedererkennungswert für die Zuschauer und werden als authentisch wahrgenommen.

#3 Schlüsselmomente schaffen

Ein Vorteil von hybriden Events ist die Möglichkeit, Situationen und Räume zu zeigen, die es bei Live-Events nicht gibt. Macht Euch die dezentrale Organisation zunutze! Kreiert dabei bewusst private Schlüssellochmomente für Eure Zuschauer, wie diese Beispiele zeigen:

#4 Bei der Gestaltung für hybride Events: Bildsprache nutzen!

Neben der Auswahl und Gestaltung der Streaming Location bietet das digitale Eventformat noch weitere Gestaltungsmöglichkeiten in der Optik. Eine einheitliche Bildsprache sorgt für eine optische  Klammer für das Event. Sie kann an unterschiedlichen Punkten der Zuschauerreise eingesetzt werden:

Verbindet für hybride Events das Beste aus beiden Welten. Habt Mut zur eigenen Location!  So könnt Ihr mit einem sehr technisch aufgestellten Event  authentisch bei den Zuschauern ankommen. Nutzt die Gelegenheiten, die sich bei einer dezentralen Durchführung bieten, zu Euren Gunsten, indem ihr Situationen gestaltet, die bei einem live-Event in dieser Form nicht möglich wären.

Bleibt flexibel

Euer Ralf Schmitt und das Team der Impulspiloten

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen:

5 Tipps für eine gute Web-Moderation

Gute Beratung für gute hybride Events

30 Minuten Digitale Events – Das Praxishandbuch