Geleit­et von dem The­ma: „Mit dig­i­tal­en Events als Mar­ket­ing­tool direkt im Wohnz­im­mer Ihrer Kun­den“ fan­den die Xing Events auf der Dig­i­tal Stage statt — ich als Gast mit dabei. Aber seien wir doch ehrlich. So zur Abwech­slung wäre ein Live-Event und per­sön­liche Begeg­nun­gen doch mal wieder was schönes.
Auch für die Zeit danach wer­den Branchen die Vorzüge der dig­i­tal­en Welt in Anspruch nehmen. Die let­zten Monate haben bestens bewiesen, auch für die Zukun­ft bieten dig­i­tale Events als mod­ernes und inno­v­a­tives Mar­ket­ing-Tool wertvolle Vorteile.

Ver­schafft euch einen Ein­druck, wie so ein dig­i­tales Event in ein­er zum Pop­Up Stu­dio umfunk­tion­ierten Werk­shalle ausse­hen kann.

Das neue Must: Dezentrale Durchführung 

Wer jet­zt noch denkt, dig­i­tale Events sind öde und lang­weilig, liegt defin­i­tiv falsch. In den let­zten Monat­en hat sich das Image von der emo­tion­slosen Notlö­sung bis zur virtuellen Show­bühne in WebTV-Qual­ität gewan­delt.
Ger­ade die dezen­trale Durch­führung macht dabei dig­i­tale Events für Unternehmen als leis­tungs­fähiges Mar­ketin­gin­stru­ment, desto attrak­tiv­er.
Welche Rolle spielt also dabei eine aus­ge­feilte Dra­maturgie? Dig­i­tale Events bieten im Ver­gle­ich zu klas­sis­chen Messen oder Pro­duk­t­präsen­ta­tio­nen eine aus­geze­ich­nete Möglichkeit, Teil­nehmer an den Bild­schirm oder Smart-TV zu fes­seln. Damit wer­den heiße Leads gener­iert, beziehungsweise die eigene Marke im engen Kon­takt aufge­baut und darüber hin­aus ganz neue Ziel­grup­pen erreicht.

Maschinenbaubranche als Best Practice Beispiel 

Ein tolles Best Prac­tice Beispiel bietet dazu unser Kunde, die Stein­ert GmbH. Das Unternehmen agiert in der Maschi­nen­baubranche und ist Her­steller von Sortier­sys­te­men für Abfall und Met­all­re­cy­cling, Berg­bau und Schlack­en-/ Ascheauf­bere­itung.
Der Weg­fall von Messen als Präsen­ta­tions­fo­rum war daher eine Katas­tro­phe. Umso ein größer­er Glücks­fall: der Switch hin zu einem dig­i­tal­en Event. 

Mehr Businesskontakte: Digital vs. Messe

Als inter­na­tion­al agieren­des Unternehmen kon­nten bei ihrem dig­i­tal­en Event zur Präsen­ta­tion und Eröff­nung ein­er neuen Sortier­an­lage in Deutsch­land Kun­den und inter­na­tionale Stan­dorte weltweit zugeschal­tet mit dabei sein.
Das Ergeb­nis war: mehr Kon­tak­te zu inter­essierten Kun­den weltweit, als es sie auf ein­er klas­sis­chen Messe bish­er je gab.

Das A&O: Spannende, digitale Dramaturgie

Die Impul­spi­loten haben die dig­i­tale Eröff­nungs­feier konzep­tion­iert und gemein­sam mit unserem tech­nis­chen Part­ner AV Medi­en Ser­vice durchge­führt. Die Besich­ti­gung vor Ort hat uns direkt das Poten­zial dieser Loca­tion klar wer­den lassen. Diese Loca­tion kön­nen wir aus­drucksstark insze­nieren!
Am Ende des Tages kon­nten wir auf zwei Präsen­ta­tio­nen der Anlage erfol­gre­ich zurück­blick­en. In der ersten Tageshälfte für die deutschsprachi­gen Gäste und in der 2 Tageshälfte auf Englisch für die inter­na­tionalen Gäste und auch unter Ein­bezug der unter­schiedlichen Zeitzonen.

Wichtige Fak­toren dabei waren für uns: 

Bis dahin – bleibt flexibel

Euer Ralf Schmitt und das Team der Impulspiloten

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen: